AMSTERDAM LOCKT 2017 MIT DER GRÖSSTEN EXPO ALLER ZEITEN FÜR HYDROMETEOROLOGIE-TECHNOLOGIEN
Meteorological Technology World Expo 2017
Languages
English flag Spanish flag German flag French flag Korean flag Chinese flag Japanese flag Russian flag Italian flag
 
10, 11, 12 Oktober 2017, Amsterdam, Niederlande
 
Zeitschrift
 
Media Partner

Hotel
Rai services

Offizielle Hotelagentur

 
SOZIALE NETZWERKE
LinkedIn
Über uns

Die Meteorological Technology World Expo wird von UKi Media & Events veranstaltet, dem weltweit führenden Veranstalter von internationalen Fachmessen, und Zeitschriftenverleger für die Bereiche Meteorologie, Luftfahrt, Automobil- und Transportwesen. Als internationaler Veranstalter von 15 branchenführenden Messen und mit Tätigkeiten in Asien, Nordamerika, im Mittleren Osten und in Europa, lockt UKIP jedes Jahr über 3000 ausstellende Unternehmen und über 50.000 Besucher zu seinen Veranstaltungen. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

 

2017 Konferenzprogramm


Tag 1

Dienstag 10 Oktober

10:30 Uhr - 13:30 Uhr - Misurazione e tecnologia

Moderator
Alan DeCiantis, director of product, FTS, USA

10:30 Uhr - IDS-20 – Eiserkennungssystem der neuen Generation
Wolfram Sommer, Amministratore delegato, Sommer Messtechnik GmbH, AUSTRIA
Eis, das freiliegende Maschinen und Gebäude bedeckt, kann die Sicherheit von Menschen und Geräten, den reibungslosen Betrieb oder das Gerät selbst gefährden. Deshalb muss es manuell entfernt oder mit Heizsystemen weggeschmolzen werden, was wartungsintensiv und teuer ist. Sommer Messtechnik hat einen neuen Eiserkennungssensor entwickelt, den IDS-20. Der innovative Sensor erkennt automatisch und zuverlässig Vereisung. Er misst die komplexen Impedanzen des Mediums um den Sensor. Grundlage ist die Tatsache, dass Luft, Wasser und Eis unterschiedliche Dielektrizitätskonstanten bei unterschiedlichen Frequenzen aufweisen. Einsatzgebiete sind Windkraftanlagen, Luftfahrt, Straßenverkehrssteuerung, Hochspannungsleitungen und Bauwerke.

11:00 Uhr - Eine praktische Anwendung von IoT in der Hydrologie
Zoë Fyfe, responsabile prodotto, FTS Inc, CANADA
Drei unabhängige Standorte: einer zur Überwachung der Wassertrübung, ein weiterer zur Beobachtung der Erosion einer Böschung mit einem Kamerasystem und ein dritter zur Erfassung meteorologischer Daten, alle in derselben geografischen Lage. Jedes System erhebt wichtige Daten, die durch Verschmelzung wesentlich wertvoller werden. Die Nutzung dieser Informationen funktioniert jetzt wegen des Ökosystems des Internets der Dinge (IoT) schneller und einfacher. IoT ist mehr, als nur alle Daten in derselben Datenbank in der Cloud vorzuhalten. Entdecken Sie, wie diese drei Standorte neue Technologien nutzen und gleichzeitig die Servicekosten reduzieren, die Ansprechzeit verringern und den Wert der Daten steigern.

11:30 Uhr - UAS-Anwendungen: vielseitige analytische Überwachung
Anne Baumgaertel, Amministratore delegato, Exabotix GmbH, GERMANIA
Visuelle Inspektionen sind ein gängiges Einsatzgebiet für Drohnen im industriellen Umfeld. Drohnen-Plattformen und -Steuerungssysteme (unbemannte Luftfahrzeuge – Abk.: UAS) in Kombination mit verschiedenen bildgebenden Verfahren wie HD-Videokameras, Nahinfrarot-, Thermo- oder Multispektralkameras eignen sich für visuelle Überwachungsaufgaben. Die analytische Überwachung wird in Überlegungen einbezogen, wenn komplexe Messaufgaben benötigt werden. Die Gasanalyse kontaminierter Wolken und meteorologischer Systeme in Kombination mit visueller Überwachung ist der Schwerpunkt vielseitiger unbemannter Systeme. Die deutsche BBL Elektronik & Aeromet und Exabotix, ein auf Industriedrohnen spezialisiertes Unternehmen, zielen auf den zukünftigen Markt für vielseitige Drohnen für die analytische Überwachung.

12:00 Uhr - VOLCLAB: ein vielseitiges Wissenschaftspaket für meteorologische Ballons und UAVs
Prof Giles Harrison, professore di fisica atmosferica, Dipartimento di Meteorologia, University of Reading, REGNO UNITO
VOLCLAB ist ein Einweg-Instrumentenpaket für die Messung vulkanischer Asche, z. B. als schneller Notfall-Einsatz auf Wetterballons oder auf UAV-Plattformen. Die Nutzlast ist durch stapelbare Sensormodule anpassbar. Die Optionen umfassen einen neu entwickelten gravimetrischen Sensor nach dem Prinzip einer oszillierenden Mikrowaage, der die Masse direkt misst, einen SO2-Gasdetektor, einen optischen LED-Sensor zur Erkennung von Asche- und Wolkenrückstreuung, einen Ladungssensor zur Charakterisierung elektrischer Eigenschaften der Rauchschwaden und einen Beschleunigungsmesser zur Messung der Turbulenz in den Rauchschwaden. Für Radiosonden nutzt VOLCLAB die etablierte PANDORA-Schnittstelle für den Datenaustausch und die Stromversorgung. Sie ist programmierbar und unterstützt so eine Reihe von Host-Radiosonden oder anderen Datenplattformen.

12:30 Uhr - VisCam – camera-based visibility measurement experience from an ANSP
Jochen Steiner, researcher, Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH, AUSTRIA
The visibility measurement system VisCam is currently under evaluation at ANSP Austro Control on its ability to support automated assessment of the weather situation by standard cameras. By means of image processing, VisCam is able to automatically derive visibility measures of the whole camera-covered area. It automatically detects suitable landmarks to estimate the general visibility and, with the help of distance maps, derives visibility measures that can be reported in customised and standard formats (e.g. METAR). The talk will present the basic capabilities of VisCam, the application scenarios at Austro Control as well as the achieved results.

13:00 Uhr - Exclusive outlook on Lufft technologies for meteorological and airport applications
Holger Wille, product and business unit manager - optical sensors, Lufft, GERMANY
Lufft will introduce its innovative visibility sensor VS100k. With its visual range of over 50km and capability to distinguish between flying insects and droplets/aerosols, it is suitable for meteorological and airport applications. Combined with a precipitation and present weather sensor, such as WS100 or OTT Hydromet Parsivel, it becomes a present weather system. Connected to ambient light sensors, it is a candidate for runway visual range systems. Additionally, Lufft will present the field test result of its most precise weather sensor and latest ceilometer model serving as components in AWOS (Automated Weather Observation System), meteorological and environmental monitoring systems.

13:30 Uhr - 15:30 Uhr - Osservazione della Terra

13:30 Uhr - Mega-Konstellationen: ein strategischer Schritt für Meteorologie- und Klima-Services
Yvette Ramos, esperto del settore, Ynovaimo, SVIZZERA
Satelliten dienen zum Transport einer breiten Palette von Nutzlasten, die eine große Anzahl von Services bedienen, wie Rundfunk, Kommunikation, Breitband, Erdbeobachtung, Navigation, Wissenschaft und Forschung. Eine Satellitenkonstellation besteht aus mehreren Satelliten, die zusammenarbeiten, um einen bestimmten Service in der Erdumlaufbahn bereitzustellen – mit geringer Latenz und globaler Abdeckung. Satelliten aus der Massenproduktion erledigen dies zu reduzierten Kosten. Diese Präsentation zielt darauf ab, das Bewusstsein für andere Möglichkeiten der Vernetzung zu wecken, damit innovative Services in den Bereichen Klima-, Wetter- und Katastrophenrisikomanagement ermöglicht und gleichzeitig Satellitenkonstellationen nicht nur für die Bereitstellung von Konnektivität genutzt werden.

14:00 Uhr - Atmosfear: Wird die Wirtschaft anfälliger für das Wetter?
Dr Vladimir Jankovic, professore emerito, University of Manchester, REGNO UNITO
Welche Indizes deuten darauf hin, dass die Wirtschaft für das Wetter anfälliger wird? Wie werden diese Informationen an die Wirtschaft, die Meteorologiebranche und die Öffentlichkeit weitergegeben? Wie reagiert die Meteorologiebranche auf diese Informationen? Gibt es eine Strategie, die dem industriellen Bedarf an Wetterinformationen und der technologischen Produktion von Wetterinformationen gerecht wird?

14:30 Uhr - Nutzung von Myonen aus kosmischer Strahlung für meteorologische Zwecke über Jamaika
Lawrence Brown, meteorologo, Servizio Meteorologico, Giamaica, GIAMAICA
Bei der kosmischen Strahlung handelt es sich um subatomare Teilchen, die enorme Distanzen außerhalb der Erdatmosphäre zurückgelegt haben. Sie spielen wegen ihrer Wirkung auf die mikroskopischen Aerosole eine wichtige Rolle bei der Modulation unseres Wetters und Klimas. Myonen bilden sich beim Zerfall von Pionen und Kaonen und durchqueren die Atmosphäre zur Oberfläche. Der Myonenstrom wird durch atmosphärische Bedingungen moduliert, im Tagesverlauf, latitudinal und mit Höhenänderungen. Dank ihrer Eigenschaften können Myonen als natürliche meteo-atmosphärische Sensoren zur Überwachung von Wettersystemen über beliebigen Bereichen genutzt zu werden.

15:00 Uhr - Grundwasserüberwachung und -schutz in Wüstengebieten mittels Satellitenkommunikation und Erdbeobachtung
Simon van den Dries, amministratore delegato, Rencos BV, PAESI BASSI
Das Grundwasser in Wüstengebieten wie den VAE und Saudi-Arabien erschöpft sich rasch. Einige Länder warnen davor, dass es zu einer völligen Erschöpfung kommen wird, wenn jetzt keine Maßnahmen ergriffen werden. Dieser Service startet in der 2. Hälfte 2017 mit einer Machbarkeitsstudie der Europäischen Weltraumorganisation. Rencos ist der Anbieter des Services BlueDesert. Dieser Service ermöglicht es Wasserbehörden, Umweltbehörden und Versorgungsunternehmen, ihr Grundwasser zu messen, zu bewirtschaften und zu schützen. BlueDesert besteht aus Sensoren und SPS, die über Satellit vernetzt sind und Füllstände messen sowie Pumpen, Ventile usw. steuern.

15:30 Uhr - If possible, we would like to speak about the EUMETSAT Data Collection System (DCS)
Nicholas Coyne, additional data service manager, EUMETSAT
The Meteosat satellites located at 0° longitude, and over the Indian Ocean at 41.5° East, acquire Data Collection Platform (DCP) data, in the form of observations and environmental parameters, from operators of DCPs, which are located within the footprint of the satellites. This presentation will focus on the types of platforms supported by the Meteosat satellites, including both Standard and High Data Rate transmitters. It will describe who can use the system and also how to receive the data. The presentation will also give information about the future plans for the system.

*Programmänderungen vorbehalten


Tag 1

Dienstag 10 Oktober

11:00 Uhr - 12:30 Uhr - Agricoltura/Ambiente

11:00 Uhr - Unsichtbares Wasser messen
Hans van Rheenen, responsabile innovazione, Eijkelkamp Soil & Water, PAESI BASSI
Regen und Schnee sind sichtbar, doch die größte Menge an Wasserverlust aus praktisch allen Bereichen der Welt wird durch Evapotranspiration verursacht. Zuverlässige Zahlen zu diesem unsichtbaren Wasserverlust fehlen, vor allem weil die Verdunstung so schwer zu messen ist. Ein neues Lysimeter liefert diese Messungen mit einem System von Wägezellen zur Messung von Wassergehaltsveränderungen und mit Sensoren. Die Wasserbedingungen im umgebenden Boden werden in einer isolierten, ungestörten Bodensäule imitiert. Auf diese Weise werden genaue Daten über den Bodenwassergehalt und die Wasserströme einschließlich Evapotranspiration und Grundwasserneubildung erfasst.

11:30 Uhr - Vernetzte CO2-Überwachung und Beurteilung der atmosphärischen Vermischung bei Inversionslagen
Dr Bruce Bugbee, presidente, Apogee Instruments, USA
In Nächten mit stabilen atmosphärischen Bedingungen kommt es in Bergtälern zu einer Ansammlung kalter Luft am Talboden. Wenn diese mehrere Tage andauert, werden anthropogene Emissionen eingeschlossen und sammeln sich an. Präzise Infrarot-CO2-Analysatoren mit geringem Energiebedarf überwachen kontinuierlich das CO2 über automatisierte Wetterstationen und befinden sich in einem Netzwerk, das Messungen in mehreren Höhen umfasst. Präzise Lufttemperatur- und Windmessungen von belüfteten Schilden und akustische 2D-Anemometer sind zur Abschätzung der atmosphärischen Misch- und Inversionstiefe mit einem CO2-Emissionsmodell gekoppelt. Langfristig ist es das Ziel, die kollektive Rate der Schadstoffemissionen der Talbevölkerung abzuschätzen.

12:00 Uhr - Echtzeit-Überwachung von Niederschlag mit X-Band-Radarnetzwerk
Dr Emmanuel Buisson, presidente, Misurazioni meteorologiche, FRANCIA
2015 und 2016 installierte Weather Measures zwei X-Band-Radarnetzwerke in Frankreich für Anwendungen im Bereich Präzisionslandwirtschaft und Sturzfluten. Die Präsentation beschreibt den globalen Ansatz, den wir beim Aufbau dieser X-Band-Radarnetzwerke verfolgten: die Wahl der Standorte und des Radartyps, den Installationsprozess, die ersten Messungen und den komplexen Kalibrierprozess im Vergleich zu lokalen Regenmessgeräten. Heute laufen die beiden X-Band-Radarnetzwerke im Normalbetrieb. Wir präsentieren im Detail verschiedene Anwendungen in der Landwirtschaft und für ein Alarmwerkzeug für Sturzfluten.

12:30 Uhr - 14:00 Uhr - Aviazione

12:30 Uhr - Vorstellung der Doppel-Thermistor-Radiosonde (DTR) für die In-situ-Sonnenkorrektur
Dr Yong-Gyoo Kim, scienziato ricercatore principale, KRISS, COREA
Diese Präsentation stellt eine Doppel-Thermistor-Radiosonde (DTR) mit unterschiedlichem Emissionsgrad vor, wodurch ein neues In-situ-Sonnenkorrekturverfahren mit SI-Rückführbarkeit entsteht. Es basiert auf der Tatsache, dass Temperaturen von Radiosonden-Thermistoren vom Grad der Sonneneinstrahlung auf die einzelnen Sensoren abhängen. Wenn wir also die Beziehung zwischen der Sonneneinstrahlung und der Temperatur der Thermistoren kennen, können wir die richtige Lufttemperatur direkt während des Flugs errechnen. Der Referent präsentiert die Prinzipien des Doppel-Thermistor-Verfahrens und seine Kalibrierung. Die aktuellen experimentellen Ergebnisse einschließlich realer Sondierergebnisse werden dargestellt.

13:00 Uhr - SkyCast Wind and Thermodynamic Profiling System zur Überwachung von gefährlichem Wetter
Bill Conway, Amministratore delegato, WDSS International, USA
Das SkyCast Wind and Thermodynamic Profiling System (WTPS) umfasst Instrumentierung, Algorithmen zur Erkennung von gefährlichen Witterungsbedingungen und Anzeigesysteme, die wichtige Beobachtungs- und Nowcasting-Tools zur Verfügung stellen, mit denen Meteorologen das Vorhandensein gefährlicher Witterungsbedingungen besser ermitteln können. Das WTPS kann an Standorten angewendet werden, die ständige Aktualisierungen der lokalen atmosphärischen Bedingungen erfordern. WTPS wird zur Überwachung folgender Aspekte genutzt: Temperatur, Feuchtigkeit und Flüssigwassergehalt, atmosphärische Stabilität und konvektive Indizes, Vorhandensein von Windscherung, Low-Level-Jet-Bildung/Stärke/Dissipation, Vorhandensein von Nebel und seine Eigenschaften, Vorhandensein von Vereisungsbedingungen. In diesem Vortrag werden das WTPS und seine Anwendungen beschrieben.

13:30 Uhr - Globales konvektives Wetter für die Luftfahrt
Kevin Kronfeld, ingegnere di sistemi principale, Rockwell Collins, USA
Die Präsentation wird einige der Mängel bei der globalen Vermeidung von konvektivem Wetter in der Luftfahrt hervorheben und die Herausforderungen, die sie schaffen. Es wird ein neues globales konvektives Produkt vorgestellt, das von Rockwell Collins für die Luftfahrt entwickelt wird, und es wird erklärt, wie es bei der globalen Entscheidungsfindung beim Umfliegen von Wetterereignissen in der Luftfahrt nützlich sein wird.

14:00 Uhr - 14:30 Uhr - Traffico/Autostrade

14:00 Uhr - Intelligente Straßenwetteranwendungen des finnischen Meteorologischen Instituts (FMI)
Dr Pertti Nurmi, direttore, applicazioni di ricerca meteorologica, Istituto Meteorologico Finlandese, FINLANDIA
Das FMI ist sehr aktiv in der Verknüpfung seiner Forschungskompetenz im Bereich Straßenwetter mit den wachsenden ITS/IKT-Communitys. Dazu entwickelte es intelligente Straßenwetter-Anwendungen für Straßen-Endbenutzer. Die Präsentation bietet ein umfassendes Bild dieser Aktivitäten im Rahmen mehrerer internationaler Kooperationsprojekte (ASSIST, WIRMA, Intelligent Arctic Trucks, CyberWI, 5G-Safe). Wesentliche Bestandteile dieser Maßnahmen sind die Implementierung des FMI-Straßenwettermodells (RWM) in neuen Umgebungen (z. B. Niederlande, Norwegen) und die Prüfung der Anwendbarkeit von mobilen Fahrzeugbeobachtungen als RWM-Eingangsdaten. Die Untersuchung verschiedener drahtloser Kommunikationsprotokolle und die Bekämpfung von Cybersicherheitsproblemen gehören ebenfalls zu den grundlegenden FuE-Aktivitäten.

14:30 Uhr - 16:00 Uhr - Eolico

14:30 Uhr - Meteorologische Messungen für zukünftige Offshore-Windanlagen in der Nordsee
Hans Verhoef, project manager, ECN Wind Energy, PAESI BASSI
Die niederländische Regierung verfolgt ein ehrgeiziges Ziel für die Umsetzung der Offshore-Windenergie. Meteorologische Messungen spielen dabei eine wichtige Rolle. In dieser Präsentation konzentrieren wir uns auf die Rolle der meteorologischen Messungen beim Erreichen dieses Ziels. Neben den traditionellen meteorologischen Masten werden wir auch über festmontierte und schwimmende Lidar-Systeme sprechen.

15:00 Uhr - Scanning-Lidar im Offshore-Einsatz für die Windkraft – wie weit reichen die Möglichkeiten?
Dr Mike Anderson, consulente, RES, REGNO UNITO
Offshore Wind Accelerator hat einen viermonatigen Test von zwei Paaren von Scanning-Lidar-Geräten durchgeführt – Leosphere und Lockheed Martin. Diese Geräte wurden in Dublin Bay installiert und anhand von zwei vertikalen Profil-Lidaren validiert, um ihre Genauigkeit und Präzision zu bestimmen. Die Geräte wurden zur Messung von Windgeschwindigkeiten an einem nominalen Offshore-Windpark in der Bucht eingerichtet, der sich am weitesten entfernten Punkt über 10 km von den Geräten entfernt befand. Die Ergebnisse zeigen eine phänomenale Genauigkeit in Bereichen, die noch nie zuvor im Offshore-Wind (>13 km) getestet wurden.

15:30 Uhr - Vergleich der Windgeschwindigkeitsmessungen zwischen Klein- und Miniatur-Doppler-Sodar-Geräten und Lidar-Geräten
Jean-Michel Fage, presidente, Remtech, FRANCIA
Da für die Windenergie heutzutage sehr hohe Windkraftanlagen benötigt werden, muss der Wind weit über dem Niveau von Messmasten gemessen werden, was die Fernmessung des Winds unabdingbar macht. Die Sodare für kurze (PA-XS) und mittlere Distanzen (PA0) von Remtech sind kleine und leichte tragbare Systeme, die das vertikale Profil der Windgeschwindigkeit und -richtung, der thermischen Schichtung und von Turbulenzparametern in verschiedenen Höhen aus der Ferne messen. Ihr Energieverbrauch ist sehr niedrig (weniger als 10 W), und weil das Konzept vor allem softwareorientiert ist, wird die Hardware auf ein Mindestmaß reduziert, was zu einer hohen Zuverlässigkeit (über 100.000 Stunden MTBF) ohne Wartung führt. Doch das wichtigste, völlig einzigartige Merkmal besteht darin, dass die Systeme keine Nachfilterung benötigen. Zu verdanken ist das der Mehrfrequenz-Codierung, der adaptiven Signal/Rausch-Variation pro Frequenzpunkt, der einzigartigen Rausch-Subtraktionstechnik und dem Verfahren mit scheinbarem Einstrahlwinkel. Wir werden die Ergebnisse der Vergleiche der Windgeschwindigkeit und der Windrichtung vorstellen, die von unserem Sodar als Vergleich mit einem Lidar gemessen wurden.

*Programmänderungen vorbehalten


Tag 2

Mittwoch 11 Oktober

10:30 Uhr - 13:00 Uhr - Misurazione e tecnologia

Moderator
Prof David McLaughlin, professor and associate dean, University of Massachusetts, USA

10:30 Uhr - Standard-Instrumentierung kleiner UAVs
Anders Petersson, presidente, Sparv Embedded AB, SVEZIA
UAVs verheißen, In-situ-Messungen zu liefern, die bisher unmöglich oder zu kostenaufwendig waren. Wir stellen gängige Herausforderungen der UAV-basierten Sensierung vor und wie wir diese für eine Standard-Lösung namens Sparv Sensors lösen, die sowohl flexibel als auch einfach zu bedienen ist. Als Beispiel zeigen wir, wie wir der Universität Uppsala helfen, hochauflösende Kohlendioxidwerte zu erfassen und mit detaillierten Inversionsschichtdaten zu korrelieren. Das dient zur Berechnung des Kohlendioxidflusses zur Erfassung der Rolle der Seen im Kohlenstoffkreislauf.

11:00 Uhr - Akustische Thermometrie: Referenz für Temperaturmessungen in belüfteten Strahlungsschilden
Mark Blonquist, capo ricercatore, Apogee Instruments, USA
Akustische Anemometer können als akustische Thermometer dienen, wenn Feuchtigkeitsmessungen vorhanden sind (die Schallgeschwindigkeit in der Luft hängt von Temperatur und Feuchtigkeit ab). Der Vorteil der akustischen Thermometrie ist die Abwesenheit eines physischen Sensors, der mit Luft abgeglichen werden muss, wodurch ein schnelles Ansprechen gewährleistet und die Strahlungsaufheizung ausgeschaltet wird. Die Temperatur aus der akustischen Thermometrie hängt direkt von Grundprinzipien ab, da die Geschwindigkeit des Schalls in einem Gas (Luft) direkt mit der thermodynamischen Temperatur des Gases zusammenhängt und als Referenz zur Bestimmung des Einflusses der Strahlungsaufheizung auf physische Sensoren genutzt werden kann. Ein akustisches Thermometer wurde verwendet, um die Leistung von belüfteten Strahlungsschilden zu überprüfen.

11:30 Uhr - Design of efficient calibration laboratory for meteorological services
Adam Krovina, head of calibration laboratory, MicroStep-MIS, SLOVAKIA
According to the WMO, the measuring instruments of all meteorological services have to be regularly calibrated. There is still much data coming from instruments lacking any calibration and adjustment. Our efforts are to make it easy for a meteorological service to set up and operate a calibration laboratory for a variety of physical quantities common for meteorological measurements. MicroStep-MIS develops its own calibrators for pressure (Pressurewell) and relative humidity (Humiwell). MicroStep-MIS develops software for calibration automation, compatible with third-party sensors and devices. MicroStep-MIS also operates an ISO/IEC 17025-accredited laboratory for calibration of temperature, relative humidity, pressure and rain gauges.

12:00 Uhr - Chemische Sensoren im globalen atmosphärischen Monitoring
Dr Peter Edwards, ricercatore senior, Wolfson Atmospheric Chemistry Laboratories, REGNO UNITO
Kostengünstigere chemische Sensoren können sich als umwälzende Technologie für die Messung der Luftverschmutzung erweisen, die der Öffentlichkeit möglicherweise eine große Anzahl von Geräten an die Hand gibt. Die Präzision und Genauigkeit von kostengünstigen Sensoren wird aktiv erforscht. Es herrschen bedeutende Debatten über die Verwendung der von Sensoren abgeleiteten Daten für regulatorische oder Managementzwecke. In dieser Präsentation wird die potenzielle Rolle von kostengünstigeren Sensoren bei der Erkennung globaler Veränderungen beleuchtet. Dabei werden die aktuelle wissenschaftliche Beurteilung der Technologie und mögliche Anwendungen durch die wissenschaftliche Beratergruppe zu reaktiven Gasen der WMO Global Atmosphere Watch zusammengefasst.

12:30 Uhr - The future demands of monitoring technologies
Carsten M Steenberg, CEO, RainWise Inc, USA
The presentation will discuss the future of air quality monitoring CO2, PM2.5. and utilisation of sky cameras for the (visual monitoring) of cloud cover; future communication protocols such as IoT via LoRaWAN; onboard cell modem demands and the challenges associated with power management of wireless weather stations.

13:00 Uhr - 15:00 Uhr - Segnalazioni di allarme a rilevamento precoce

Moderator
Prof David McLaughlin, professor and associate dean, University of Massachusetts, USA

13:00 Uhr - real-time Tracking & Nowcasting of Thunderstorms (rTNT)
Daniel Betz, CPO, nowcast GmbH, GERMANIA
Nowcast hat ein neues Feature für die Blitzerkennung entwickelt: real-time Tracking & Nowcasting of Thunderstorms (rTNT). Alle Blitzereignisse werden nicht nur in Echtzeit lokalisiert, sondern bereits im Augenblick ihres Erscheinens weiterverarbeitet. Form und Parameter der Gewitterzellen werden aktualisiert, nachdem jeder neue Einschlag erkannt wurde. Diese ereignisgesteuerte Verarbeitung ermöglicht kürzeste Reaktionszeiten und Präzision bei der Auswertung einer Gewitterlage. Besonders die Vorhersage von Hagel ist mit den dreidimensionalen Blitzdaten von LINET auf schnellste Reaktionszeit eingestellt. rTNT ermöglicht es Kunden, Risiken von Gewittern zu mildern, vor allem von schweren Gewittern, die eine lebensbedrohliche Gefahr darstellen.

13:30 Uhr - Klimatische Analyse und Frühwarnsystem im Sirba-Becken
Dr Alessandro Pezzoli, professore emerito, DIST - Politecnico di Torino, ITALIA
In den letzten Jahrzehnten hatte die Variabilität des Niederschlags in der Sahelzone große Auswirkungen auf die Wirtschaft des Sirba-Beckens, ein grenzüberschreitendes Becken zwischen Niger und Burkina Faso. Das Becken stellt für beide Staaten eine extrem wichtige Wasserressource dar. Das Becken erzeugte Sicherheitsprobleme für seine indigenen Populationen, da eine zunehmende Anzahl von Hochwasserereignissen auftrat. Diese wurden aufgrund einer Zunahme von Niederschlägen hoher Intensität hervorgerufen, weniger wegen einer Erhöhung der Niederschlagsgesamtmenge. Die klimatische Charakterisierung des Sirba-Beckens wird mit Blick auf die sukzessive Umsetzung eines Frühwarnsystems gegen Überschwemmungen entwickelt.

14:00 Uhr - StormTrack: ein neuartiges Sturmverfolgungs- und Nowcasting-System
Dr Michele de Rosa, ricercatore, GEO-K Srl, ITALIA
StormTrack ist ein System, das in der Lage ist, über die Analyse von Bildern von Meteosat Second Generation Gewitter zu erkennen, zu verfolgen und ein Nowcasting zu erstellen. Für die Sturmüberwachung werden keine Bodendaten verwendet. Das System befindet sich in einer voroperativen Phase, seine Abdeckung reicht von Südamerika bis zum Indischen Ozean und von Nordeuropa bis Südafrika. Der Gewittertrend wird über die gesamte abgedeckte Fläche alle 15 Minuten und über Europa alle fünf Minuten aktualisiert. Zweck des Systems ist es, als eine erste Stufe der Sturmwarnung zu fungieren, um Naturkatastrophen in Ländern ohne Wetterdatenabdeckung zu verhindern.

14:30 Uhr - Value of eye tracking technology for the meteorological industry and beyond
Jörg Hoheisel, UX consultant and area manager, Central Europe, Tobii Pro, SWEDEN
In industries involving visual skills, such as weather forecasting, it is crucial to understand an individual's visual strategy and evaluate it, especially in today’s world where workers have to deal with an increased amount of data while operating complex systems. Eye tracking, as a behavioural research tool, provides objective and unbiased insight into an individual’s cognitive workload, revealing how people engage with information: what they focus on, the frequency of their gaze and what type of information is most important to them. These insights can help to design more efficient systems and interfaces for the most accurate information processing.

15:00 Uhr - 17:00 Uhr - Radar

Moderator
Prof David McLaughlin, professor and associate dean, University of Massachusetts, USA

15:00 Uhr - Technology update on low-cost X-band weather radars
Prof David McLaughlin, professor and associate dean, University of Massachusetts, USA
The CASA project in the USA advanced the concept of dense networks of small, low-cost X-band weather radars as a means to fill in low-altitude surveillance coverage gaps in today's C- and S-band weather radar networks. Much theory has been developed and prototype X-band networks are operating in numerous places around the globe. But full-scale adoption of this concept requires many hundreds or even thousands of radars. This paper will survey the present state of commercial X-band radar offerings with an emphasis on phased-array technology. This will be an update of the author's 2014 presentation in Brussels.

15:30 Uhr - Multifunktions-Lidare in funktionierende Wetterbeobachtungsnetze einfügen
Dr Ludovic Thobois, responsabile aviazione, scienze meteorologiche e applicazioni, Leosphere, FRANCIA
Vorhandene Wetterbeobachtungsnetze entwickeln sich kontinuierlich aus dem synoptischen Netzwerk mit synoptischen Stationen, Satelliten und jetzt Fernerkundung weiter. Da neue Sensoren verfügbar werden, wie kohärente Doppler-Lidare auf Basis von Glasfasertechnologie, kommt es zu einem Umdenken bei der Architektur bestehender Netzwerke. In diesem Beitrag wird eine Studie vorgestellt, in der die Möglichkeiten von derartigen Sensoren aufgeführt werden und beschrieben wird, welche Herausforderungen zu überwinden sind, um sie in bestehende Netzwerke einzufügen. Eine Reihe von Versuchen und Pionierprojekten wird präsentiert, die jüngste Fortschritte bei validierten Produkten zeigen und wie sie mit anderen Sensoren kombiniert werden können.

16:00 Uhr - Lidar – neue Verfahren schaffen neue Daten
George Georgousis, Amministratore delegato, Raymetrics SA, GRECIA
Wer mit Lidar im Bereich der Meteorologie vertraut ist, denkt für gewöhnlich an Doppler-Lidare für Windmessungen. Allerdings umfasst das Lidar-Verfahren eine Reihe von Technologien, die die Atmosphäre auf unterschiedliche Weise messen, z. B. Rückstreuung, Raman- und Depolarisations-Lidare, Differential-Absorptions-Lidare (DIAL), lidar-induzierte Fluoreszenz (LIF) und vieles mehr. Die Verfahren sind alle neu auf dem Markt. Wir sprechen über das Lidar-Verfahren an sich, unter anderem über seine Möglichkeiten (und Einschränkungen). Dazu gehören neu verfügbare Technologien zur Partikelidentifizierung (z. B. zur Erkennung von Vulkanasche), Verschmutzungsverfolgung, 3D/Höhe anziehender Wolken, Nebelerkennung und Fernsichtmessung. Wir reden auch über zukünftige Produktentwicklungen.

16:30 Uhr - Meteorologische Radarnetzwerke: Balance zwischen Effizienz und Effektivität
André Weipert, responsabile sistemi informatici per applicazioni meteorologiche, Selex ES GmbH, GERMANIA
Der Betrieb von Wetterradar-Netzwerken wird weltweit immer mehr nachgefragt. Der nahtlose Betrieb verschiedener Wetterradare in einer zentralisierten oder dezentralen Netzwerkumgebung stellt eine mannigfaltige Herausforderung dar, da Produktionsjahr, Hersteller des Wetterradars, technische Standards, Bandbreite (X, C, S), operative Überwachung, Integration von Altsystemen, Verarbeitung und Assimilation meteorologischer Daten, Datenstandards und Schnittstellen sowie Datenkonsolidierung, Kalibrierung und Genauigkeit in erheblichem Maß variieren können. Diese Präsentation zeigt einen mehrstufigen Ansatz, um in iterativen Schritten eine kohärente und nachhaltige Strategie für nationale Wetterdienste oder Zivilluftfahrtbehörden zu etablieren, mit denen sie diese Herausforderungen erfolgreich bewältigen können.

*Programmänderungen vorbehalten


Tag 2

Mittwoch 11 Oktober

11:00 Uhr - 12:00 Uhr - Settore marittimo

Moderator
Dr Robert Weller, scienziato ricercatore senior, Woods Hole Oceanographic Institution, USA

11:00 Uhr - Beobachtung meteorologischer Oberflächen und Luft-See-Strömungen von Oberflächenbojen aus
Dr Robert Weller, scienziato ricercatore senior, Woods Hole Oceanographic Institution, USA
An drei Standorten im offenen Ozean werden meteorologische Oberflächen- und Luft-See-Strömungsbeobachtungen für die Klimaqualität erfasst. Diese Stationen wurden in den Jahren 2000, 2001 und 2004 eingerichtet, und die Oberflächenverankerungen werden einmal jährlich eingeholt und ausgetauscht. Die Instrumentierung mit geringem Energieverbrauch und die verwendeten Sensoren werden beschrieben. Labor- und Feldkalibrierungen werden genutzt, um die an diesen Oberflächenbojen erreichten Genauigkeiten zu quantifizieren. Die Daten werden vom GTS zurückgehalten und bieten eine unabhängige Grundlage für die Prüfung der Leistung von Modellen und Fernerkundungsmethoden bei der Darstellung der Meteorologie offener Meeresflächen und Luft-See-Strömungen.

11:30 Uhr - Meereswettervorhersage – Navigation, Meteorologie und Persönlichkeit
Gianfranco Meggiorin, presidente, Navimeteo, ITALIA
In der Präsentation wird Folgendes besprochen: Meereswetterdienste für Routenoptimierung und Sicherheit auf See, Hauptquellen, Softwarelösungen und der Mehrwert der menschlichen Schnittstelle, Bedeutung der Persönlichkeit in jeder einzelnen Prognose, Beobachtungen an Bord, Wetter-Push- und erweiterte Warnungen für Jachten und Kreuzfahrten.

12:00 Uhr - 14:30 Uhr - Aviazione

Moderator
Dr Robert Weller, scienziato ricercatore senior, Woods Hole Oceanographic Institution, USA

12:00 Uhr - EMADDC: in Richtung der operativen Erfassung von Mode-S-EHS-Beobachtungen in Europa
Jan Sondij, consulente senior meteorologia per l’aviazione, KNMI, PAESI BASSI
Der Status und die neuesten Entwicklungen des SESAR-Einsatzprojekts European Meteorological Aircraft Derived Data Center (EMADDC) werden vorgestellt. Die neue Überwachungstechnologie für die Flugsicherung wie ADS-B und Mode-S bietet ein großes Potenzial, Windrichtung, Windgeschwindigkeit und Temperaturbeobachtungen in einer Menge, die in der europäischen Region noch nie da gewesen ist, zu erfassen oder abzuleiten. Ziel des Projekts ist es, einen operativen Dienst für die Erhebung, Verarbeitung und Verbreitung von meteorologischen Daten für die Luftfahrt und den meteorologischen Bereich von Mode-S EHS/MRAR ADD zu installieren. Die Unterstützung bei der Erhebung und Decodierung von Mode-S-Rohdaten ist Teil dieses Projekts, das von KNMI und dem britischen Met Office betrieben wird.

12:30 Uhr - Auf dem Weg zu einem integrierten und ganzheitlichen Ansatz für Frühwarnsysteme
Dr Roelof Bruintjes, capo ricercatore, Advanced Radar Company, USA
Beobachtungssysteme in der Meteorologie und Hydrologie werden oft unabhängig voneinander betrieben und interpretiert. Für die Entwicklung optimaler und präziser Produkte für Frühwarnsysteme ist es wichtig, dass diese Systeme und Daten integriert werden, um die gelieferten Produkte zu verbessern. Darüber hinaus sollten Warnungen auf die Bedürfnisse des Anwenders zugeschnitten werden. Beispiele aus der Luftfahrt und der Hydrologie werden im Rahmen der Präsentation besprochen.

13:00 Uhr - Analyse von Flughafenwindbedingungen und Landebahnverschmutzung beim Abkommen von der Start-/Landebahn
Frédéric Barbaresco, esperto capo, Thales Air Systems, FRANCIA
In diesem Vortrag werden erste Ergebnisse des Programms European Future Sky Safety vorgestellt, das dem P3-Projekt für Lösungen gegen das Abkommen von der Start-/Landebahn gewidmet ist. Die Hauptziele sind: Ermittlung von Mängeln und Verbesserung von Methoden und Modellen zur Analyse der Flugzeug-Bodenkontrolle bei Seitenwind und auf rutschigen Start-/Landebahnen, Einblick in die Auswirkungen von mit Wasser/Matsch bedeckten Start-/Landebahnen auf die Bremsleistung bei modernen Reifen und Anti-Skid-Systemen, Untersuchung und Entwicklung von Algorithmen zur Erkennung des Risikos des Abkommens unter Nutzung operativer Flugdaten, Erkundung neuer Konzepte zur Prävention oder Milderung des Abkommens von der Start-/Landebahn.

13:30 Uhr - Innovating meteorological solution for aviation: MFI presents the SAAPI project
Jean Sébastien Cases, VP, sales and marketing, Meteo France International - MFI, FRANCE
Improve air safety in Africa: this is the challenge MFI has taken up in collaboration with the ASECNA by developing an exclusive meteorological solution dedicated to aviation issues. Meant to be implemented in 17 African countries, the SAAPI solution relies on a 100% web-based architecture for easy access to data and simplified implementation or maintenance on a national and transnational level. SYNERGIE-WEB, MFI’s leading forecasting system, is the cornerstone of the SAAPI solution providing unique visualization capabilities and efficient decision-making tools."

14:00 Uhr - Weather for space launch systems
Tim Bush, sales manager, OTT Hydromet – MeteoStar, a Division of Sutron Corporation, USA
Weather plays an important role in the decision process to launch large space rockets. Weather criteria are involved with the safety of the launch vehicle itself, the possible local effects of an accident with the launch vehicle (blast and toxics) and the down-range weather for recovery. MeteoStar LEADS provides an integrated approach of ingesting the relevant weather data then running sets of algorithms against the vehicle requirements and weather parameters. The solution is network centric and provides web-based situation awareness, in real time, to all involved in the launch and tracking process.

14:30 Uhr - 16:00 Uhr - Agricoltura/Ambiente

Moderator
Dr Robert Weller, scienziato ricercatore senior, Woods Hole Oceanographic Institution, USA

14:30 Uhr - Wetterderivate zur Absicherung gegen Risiken ungünstiger Wetterbedingungen
Rebecca Leonardi, socio, Wx Risk Global, USA
Es besteht eine gewisse Zurückhaltung, das Katastrophenrisikomanagement als Instrument zu betrachten, mit dem die finanziellen Auswirkungen widriger Wetterbedingungen ausgeglichen werden können und wirtschaftliche Not in Entwicklungsländern wettgemacht werden kann. Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen den sich abzeichnenden Wettermärkten und den Lösungen für die Probleme, die durch klimabedingte Naturkatastrophen entstehen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Risiken zu kumulieren und global zu teilen. Naturkatastrophen, die den Verlust von Leben nach sich ziehen, verursachen in Entwicklungsländern auch schwere wirtschaftliche Probleme. Wetterderivate können genau zu dem Zeitpunkt, an dem extreme Wetterereignisse zuschlagen, einen finanziellen Schutz bieten, bevor Hungersnot und Erntezerstörung einsetzen.

15:00 Uhr - Cavity-ring-down-Spektrometer für hochpräzise atmosphärische Ammoniakmessungen in Echtzeit
Renato Winkler, specialista in applicazioni, Picarro, PAESI BASSI
Ammoniakemissionen aus landwirtschaftlichen und industriellen Tätigkeiten werden für Wissenschaftler und Regulierungsstellen aufgrund der starken Auswirkungen von Ammoniak auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt ein immer wichtigeres Thema. Atmosphärisches Ammoniak ist ein bekanntes Vorläufergas von Feinpartikeln, PM 2,5 und 10. Hier präsentieren wir unseren aktuellen NH3-Analysator Picarro G2103 und wie er zur präzisen Messung von NH3-Emissionen eingesetzt wird. Der Analysator deckt einen sehr großen Einsatzbereich vom Sub-ppb-Bereich bis zu 50 ppm ab und ermöglicht eine breite Palette an feldbasierten atmosphärischen Monitoring-Anwendungen.

15:30 Uhr - Windbedingte Verluste bei Niederschlagsmessungen speziell in hydrologischen Anwendungen
Mark Dutton, Managing Director, Environmental Measurements Limited, UK
Michael Pollock, Membro KTP Newcastle University, Environmental Measurements Limited, REGNO UNITO
Niederschlagsmessungen sind aufgrund von windbedingten Fehlern mit erheblichen Mängeln behaftet. Wenn sich Wind dem Rand des Regenmessers nähert, beschleunigt er auf natürliche Weise. Infolgedessen entfernt er einen Prozentsatz (bis zu 20 %) des Niederschlags, der im Gerät gesammelt worden wäre. Niederschlag ist die kritische Komponente des hydrologischen Zyklus. Bei einer ungenauen Messung sind Abfluss, Grundwasserneubildung, Kulturpflanzenwachstum und Verschmutzungsschätzungen sowie Hochwassermeldungen fehlerhaft. EML hat mit den Partnern NextSense und MMI aus Südostasien ein neues automatisiertes Hydrologiesystem entwickelt, um diese Fehler zu reduzieren.

16:00 Uhr - 17:00 Uhr - Panel Discussion-WMO/WB/HMEI
This panel will focus on the growing partnership between the public/private sectors and the World Bank, project funding and future plans.

*Programmänderungen vorbehalten


Tag 3

Donnerstag 12 Oktober

10:30 Uhr - 12:30 Uhr - Radar

Moderator
Dr Alessandro Pezzoli, professore emerito, DIST - Politecnico di Torino, ITALIA

10:30 Uhr - Wind- und thermodynamische Überwachung für die lokale Wettervorhersage
Dr Randolph Ware, capo ricercatore, Radiometrics, USA
Die Notwendigkeit einer nahezu kontinuierlichen Wind- und thermodynamischen Sondierung (Temperatur und Feuchtigkeit) ist für eine genaue lokale Wettervorhersage weithin anerkannt. Integrierte Radarwind- und radiometrische thermodynamische Profilersysteme von Radiometrics (RDX) erfüllen diese Anforderung. Weitere Optionen für RDX-Profilersysteme sind akustische (Sodar) und Doppler-Lidar-Windprofiler sowie Kreuzpolarisations-Aerosol-Lidare. Zu den Anwendungen gehören: Flughafen- und Startbetrieb, Luftqualität, Wind- und Solarenergieprognosen, Brandwetter, Gewitterrisiko, Strombedarfsvorhersagen, Nebelprognosen, Vereisungsrisiko. Wir präsentieren integrierte Profiling-Beispiele für diese Einsatzzwecke.

11:00 Uhr - Die Betriebsergebnisse der Wetterradaranlage FURUNO WR-2100 in Hvidovre in Dänemark.
Niels Einar Jensen, manager, Furuno Denmark AS, DENMARK
Peter Rasch, amministratore delegato e socio, Informetic AS
Die Präsentation skizziert die Erfahrung mit einem zweipolarigen 3D-Doppler-X-Band-Wetterradar, Regen- und Durchflussmessgeräten und Distrometer im Vergleich zu C-Band-Radardaten für das städtische Einzugsgebiet

11:30 Uhr - Neuartige Niederschlagsschätzung mit polarimetrischem Wolkenradar
Dr Alexander Myagkov, scienziato ricercatore, Radiometer Physics GmbH, GERMANIA
Das Scannen mit polarimetrischen Wolkenradaren, die heutzutage immer besser verfügbar werden, besitzt großes Potenzial für genaue Schätzungen der Niederschlagsintensität. Mit Doppler-Fähigkeiten können solche Radare Regentropfen mit wenigen cm/s Unterschied in der Endfallgeschwindigkeit auflösen. Gemessene polarimetrische Signaturen charakterisieren die Regentropfenform, die linear mit der Größe zusammenhängt. Eine kombinierte Analyse von Doppler- und Polarimetrie-Informationen, die durch ein scannendes polarimetrisches Wolkenradar bereitgestellt werden, ermöglicht die Schätzung der Tropfengrößenverteilung und der Regenintensität. In diesem Vortrag wird ein solcher Ansatz durch Beobachtungen mit einem neu entwickelten W-Band-Wolkenradar veranschaulicht.

12:00 Uhr - Radar-Produkte zur Entscheidungsunterstützung mit Mehrwert
Bob Dreisewerd, direttore area sviluppo, Baron Services Inc, USA
Die Verbreitung von Doppelpolarisationswetterradaren in den letzten zehn Jahren hat zu Verbesserungen bei der Erkennung von Wetterereignissen geführt. Baron Services, ein weltweit führendes Unternehmen bei der Bereitstellung kritischer Wetterdaten für seine Kunden, konzentriert seine Bemühungen auf die Verbesserung der Radar-Datenqualität und die Schaffung von hochgenauen und aussagekräftigen Radar-Produkten. Baron entwickelt und implementiert patentierte, innovative Wetterradar-Produkte mit Mehrwert, die über jene Produkte hinausgehen, die typischerweise mit einer Standard-Wetterradarlösung ausgestattet sind. In dieser Präsentation werden einige der jüngsten Produktinnovationen beschrieben, und die Produktgenauigkeit sowie der daraus resultierende Wert der Produkte werden validiert.

12:30 Uhr - 13:00 Uhr - Tema principale

Moderator
Dr Alessandro Pezzoli, professore emerito, DIST - Politecnico di Torino, ITALIA

12:30 Uhr - Fragen, Bedenken, Chancen und Herausforderungen in den Antarktis-Forschungsstationen
Dr Ravindranath Nayak, Responsabile, divisione strumentazione marittima, Istituto Nazionale di Oceanografia, INDIA
Die Instandhaltung und Erweiterung der bemannten Antarktis-Forschungsstationen hat viel Aufmerksamkeit erhalten. Moderne Anlagen und robotergestützte Probensammlung sowie Mikro-Luftfahrzeuge für die Probennahme in rauen Umgebungen unterliegen ernsthaften Überlegungen und Prototypszenarien. Diese werden sicherlich als die Instrumentierungssysteme der nächsten Generation für die Antarktis-Forschungslogistik dienen, sobald die Standardisierung nach IEEE und weiteren globalen Normen erfolgt ist.

13:00 Uhr - 15:00 Uhr - Measurement and Technology

Moderator
Dr Alessandro Pezzoli, professore emerito, DIST - Politecnico di Torino, ITALIA

13:00 Uhr - Bestrahlungsmessungen im Subsekundenbereich mit einem Secondary-Standard-Pyranometer mit kurzer Ansprechzeit
Dr Mario Po, ricercatore, EKO Instruments, PAESI BASSI
In diesem Beitrag bewerten wir einen kürzlich entwickelten globalen Secondary-Standard-Bestrahlungssensor nach ISO 9060 für Highend-Anwendungen. Der Sensor ermöglicht Messungen mit einer Ansprechzeit von unter 1 Sekunde mit einem Vertrauensniveau >98 %. Die Validierung der Sensormessungen erfolgt durch den Vergleich der Messungen mit der Ausgabe herkömmlicher Secondary-Standard-Pyranometer und schnellerer Sensoren auf der Basis von Fotodioden. Der neue Sensor ist in der Lage, Bestrahlungsschwankungen von unter 1 s genau zu messen, wie Cloud-Enhancement-Ereignisse, die von herkömmlichen langsameren Thermosäulendetektoren häufig geglättet werden.

13:30 Uhr - Ergänzende Überwachung der Luftqualität
Hannamari Jaakkola, responsabile sviluppo commerciale, Vaisala Oyj, FINLANDIA
Die Luftqualität beeinflusst die Lebensqualität, aber die derzeitigen Überwachungsnetze liefern nicht genügend Informationen über die örtlichen Gegebenheiten. In den heutigen gesetzlich verankerten Luftqualitätsnetzen werden Messungen mit festen Stationen unter Verwendung von Standardreferenzmethoden durchgeführt. Analysatoren, die diese Methoden verwenden, haben sich bewährt und sind genau, doch ihr Kauf, Betrieb und ihre Wartung sind teuer. Deshalb sind die Anzahl und die räumliche Dichte dieser Stationen relativ niedrig. Typischerweise sind Stationen auch in Großstädten mehrere Kilometer voneinander entfernt. Die ergänzende Überwachung der Luftqualität bietet eine neue, kostengünstige Lösung zur Überwachung der Qualität der Umgebungsluft und liefert Echtzeitinformationen über die lokal herrschende Luftqualität.

14:00 Uhr - ALERT2: US/AU open standard RF protocol for excellent hydromet data
Ilse Gayl, chairman, OneRain Inc, USA
For 40 years, many flood managers have relied on monitoring networks using ALERT, an inexpensive radio protocol. Real-time rainfall, water levels and other parameters in an open standard created a healthy supplier market. Today’s requirements for efficient bandwidth use, complete error-free data, and more monitoring sites led to a new protocol: ALERT2, trademarked by the non-profit USA-based National Hydrologic Warning Council. Used by leading US flood management agencies, it is starting in Australia and is supported by at least 11 vendors. Current enhancements include two-way and control functions, encryption and hybrid media network support (e.g. ALERT2 over IP).

14:30 Uhr - From sunrise to sunset: an improved sunshine duration measurement
Dr Niek-Jan Bink, Director/co-owner, M&Air BV, NETHERLANDS
Currently the WMO defines sunshine as when direct irradiance exceeds a threshold of 120W/m2. When using this definition, it is not possible to easily determine sunshine during sunrise and sunset. We propose a method consisting of two elements: measuring illuminance instead of irradiance and a unique airmass-based threshold. Preliminary results show improved sunshine detection at low solar elevation angles as well as improved accuracy with relation to pyranometric-based methods.

*Programmänderungen vorbehalten


Tag 3

Donnerstag 12 Oktober

11:00 Uhr - 11:30 Uhr - Esigenze dei Paesi in via di sviluppo

11:00 Uhr - Umweltüberwachung in Entwicklungsländern mit einer neuen offenen Hardware-Lösung
Dr Adriano Fedi, ingegnere principale, Acrotec Foundation, ITALIA
Diese Arbeit zielt darauf ab, die Anwendung einer neuen offenen Hardware-Lösung in der Karibik und in Bolivien zu beschreiben. ACRONET Paradigm deckt alle Aspekte von Umweltüberwachungssystemen ab, von der Konzeption bis hin zur Datenvisualisierung. Für einige Tätigkeiten sind normalerweise die Endbenutzer verantwortlich: Menschen vor Ort sind in der Regel an Installations- und Wartungsaktivitäten beteiligt. Darüber hinaus sind die Daten vollständig zugänglich wie auch schematische Darstellungen, Stücklisten und Firmware. Dies gibt Menschen mit eigenem Fachwissen die Möglichkeit, alles eigenständig zu realisieren. Aufgrund dieser Aspekte ist ACRONET Paradigm besonders geeignet für den Einsatz in Entwicklungsländern.

11:30 Uhr - 13:30 Uhr - Agricoltura/Ambiente

11:30 Uhr - Arbeiten mit dem Wetter: Fortschritte im Bereich des landwirtschaftlichen Feldmanagements
Russell Heilig, Vicepresidente responsabile sviluppo, Davis Instruments, USA
Die fortgesetzte Entwicklung erschwinglicher und robuster Überwachungsgeräte unterstützt landwirtschaftliche Betriebs- und Feldmanager beim Treffen tragfähiger Entscheidungen. Die Kombination aus lokalen Sensoren und zuverlässiger Telemetrie macht die Prozesse der Bewässerung, des Frost- und Erntemanagements viel effizienter, so dass Manager Problembereiche besser bewerten und Ressourcen optimaler nutzen können. Die Präsentation wird mit Hilfe von Beispielen veranschaulichen, wie diese neuen Daten zusammengestellt, verarbeitet und den Entscheidungsträgern zur Verfügung gestellt werden, um ihre Feldoperationen zu optimieren.

12:00 Uhr - Hand-Windmessung als Eingangswert zur numerischen Wettervorhersage
Kasper Hintz, studente PhD processi industriali, Vaavud, DANIMARCA
Immer mehr Sensoren für Smartphones, darunter kostengünstige Anemometer, werden verfügbar. Die Einbeziehung der Daten solcher Sensoren in die numerische Wettervorhersage und mittels Sharing besitzt enormes Potenzial, die Entscheidungsfindung in vielen Branchen, wie Landwirtschaft und Bau usw., sowie bei vielen Freizeitsituationen, wie Segeln, Drohnenfliegen usw., zu verbessern. Diese Daten können für die Nachbearbeitung genutzt werden, um Oberflächeneigenschaften wie Rauigkeitslänge usw. zu schätzen, und potenziell auch in der Datenassimilation. Die Realisierung des vollen Potenzials erfordert natürlich, dass die Daten gründlich validiert werden – eine Aufgabe, für die sich das maschinelle Lernen gut eignet.

12:30 Uhr - Saisonale Wettervorhersage und Fernerkundung für die Bewässerungslandwirtschaft
Vittorio Marletto, agrometeorologo, Arpae, ITALIA
Klimadienste sind unverzichtbar, um die Landwirtschaft bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen. Ein europäisches Projekt (www.moses-project.eu) liefert und testet eine neue Palette von Dienstleistungen für bewässertes Ackerland, basierend auf saisonalen und wöchentlichen Wettervorhersagen, Satelliten-Fernerkundung und Modellierung von Böden und Kulturen. Die Dienstleistungen umfassen die Ertragskartierung, die Vorhersage des Bewässerungsbedarfs, den Wasserbedarf der Kulturen und weitere relevante Variablen. Zu den Nutzern der neuen Dienstleistungen gehören Bewässerungsbezirke, Rekultivierungskonsortien und eventuell einzelne Landwirte. In vier Demonstrationsgebieten in Italien, Spanien, Rumänien und Marokko laufen derzeit Tests.

13:00 Uhr - Meteorologische Risikobewertung – 30 Jahre Geschichte und Echtzeit-Wetterkartierung
Karl G Gutbrod, Amministratore delegato, Meteoblue AG, SVIZZERA
Historische Wetterdaten sind der Schlüssel für die Schätzung des Ernteertrags, die Risikoanalyse oder für Standortbewertungen. Darüber hinaus können sie als Prognosewerkzeug genutzt werden, indem die aktuelle Jahreszeit mit dem Ergebnis ähnlicher Jahre in der Vergangenheit verglichen wird. Für die kurzfristige Prognose erfordert jede Anwendung maßgeschneiderte Wetterkarten, die spontan konfiguriert werden können. Für die Wochenplanung sind Wettervorhersagen von zentraler Bedeutung, damit kurzfristige Risiken beurteilt werden können. Mit interaktiven Wetterkarten können räumliche Muster vom globalen bis zum lokalen Maßstab analysiert werden. Die Visualisierung aktueller Beobachtungen, Satellitendaten, Wettervorhersage, Luftverschmutzung und Ozeandaten können für benutzerspezifische Bedürfnisse miteinander kombiniert werden.

13:30 Uhr - 14:00 Uhr - Settore militare

13:30 Uhr - Mobile Unterstützung für die Wettervorhersage
Jos Leten, tenente colonnello, Areonautica Militare Belga, BELGIO
In verschiedenen Konfliktgebieten oder Katastrophengebieten benötigen Streitkräfte präzise meteorologische und ozeanographische Informationen, die auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind. Hochqualifizierte Fachkräfte und hochmoderne Geräte sind erforderlich, um diese Mission zu erfüllen. Internationale Zusammenarbeit ist ein Muss, damit alle Herausforderungen bewältigt werden können. Diese Präsentation bietet einen Einblick in den Umgang mit dem Unerwarteten.

14:00 Uhr - 15:00 Uhr - Podiumsdiskussion – Private/Public Global Weather Enterprise
Diese Diskussion dreht sich um die zunehmende Partnerschaft zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor, plant die Zukunft und die Verbesserung des aktiven Engagements, so dass sich als Endergebnis ein hochwertiges Unternehmen ergibt, das weltweite Vergleichbarkeit sicherstellt.

*Programmänderungen vorbehalten

KONFERENZPROGRAMM VERFÜGBAR
JETZT!

ÖFFNUNGSZEITEN
Di, 10. Oktober 10.00 - 16.00

Reunión anual de HMEI a partir de las 16:00 horas. Todos bienvenidos. HMEI bebe fiesta de las 17: 30hrs

Mi, 11. Oktober 10.00 - 19.00 *
Do, 12. Oktober 10.00 - 16.00

* Kostenlose Cocktailparty von:
17.30hrs to 19.00hrs

BUCHEN SIE JETZT
IHREN MESSESTAND
FÜR 2017 Klicken Sie hier...
Videorückblick
 

Zukünftige 
Ausstellungsdaten:

Meteorological Technology World Expo 2018
Daten: 09-11 Oktober 2018
Ort: Halle 8, RAI, Amsterdam

 
PlaneFAAM